Panorama Eisen-Metallurgie

Lösungen
für anspruchsvolle Aufgaben


Für die Eisenmetallurgie liefert AUMUND Förder- und Kühlsysteme sowohl für Direkt- und Schmelzreduktionsverfahren als auch für die Hochofenroute. Hierzu zählen Anwendungen für den horizontalen und vertikalen Transport von diversen Schüttgütern, für den Silo- oder Bunkeraustrag als auch Speziallösungen für besonders heiße und abrasive Schüttgüter, teilweise unter Schutzgas.

Direktreduktion und Schmelzreduktion

Für den Transport von heißem DRI (Direct Reduced Iron oder Eisenschwamm) aus dem Schachtofenverfahren (Midrex), Drehherdverfahren, Drehrohrverfahren oder Wirbelschichtverfahren hat AUMUND innovative Förderer entwickelt, z.B. um eine direkte Heißchargierung in den Elektro-Lichtbogenofen (EAF) zu ermöglichen. Für dieses technologische Umfeld wurden einige spezielle Anwendungen entwickelt. Die Heißgut- und Kühlförderer sind weltweit führend.

Beschickung DR

Für die Beschickung von Direktreduktionsanlagen sind Aumund Becherwerke mit besonders hohen Förderhöhen im Einsatz.

Heißaustrag

Für den Transport von heißem DRI (Direct Reduced Iron) unter Schutzgas hat AUMUND innovative Förderer entwickelt.

Direktchargierung Elektrolichtbogenofen

Für die direkte Verbindung über kurze und längere Distanzen von der Direktreduktions­anlage bis zum Lichtbogenofen sind spezielle Aumund Förderer im zuverlässigen Einsatz. Mit dieser innovativen Anwendung kann in erheblichem Maße Energie gespart und die Produktivität der Anlage gesteigert werden.

Sinteranlagen

Transport von heißem Sinter bis zu 1000 °C nach der Sinteranlage zum Kühler oder nach dem Kühler, sofern das Material für Standard-Gurtförderer weiterhin zu heiß ist.

Wesentliche Vorteile und Merkmale der AUMUND-Sinterförderer

  • verringerter Energiebedarf sowie Geräuschemissionen und somit verbesserte Arbeitsbedingungen gegenüber Vibrationsförderern

  • aufgrund der Vermeidung einer Relativbewegung zwischen Sintermaterial und dem Förderer wird der Verschleiß und der Zerfall des Sinters reduziert

  • durch die genaue, überlappende Ausführung der Kurzzellen wird der Anfall von Rieselgut minimiert

  • geringer Instandhaltungsaufwand

Moderne Sinter-Schachtkühler nutzen die Wärmeenergie des heißen Sintermaterials und werden über isolierte AUMUND-Sinterförderer angebunden, um die Energierückgewinnung zu optimieren.

Kokereien

AUMUND-Förderanlagen werden in der Kohleaufbereitung (ATEX) sowie für den Transport des Kokses zu den Koksöfen bzw. der Nasslöschung eingesetzt. AUMUND- Bunkerentleerungswagen oder Räumpflüge räumen den Koks nach der Löschung zuverlässig von der Koksrampe. Alternativ kann der Koks im heißen Zustand mit dem AUMUND-Heißförderer direkt in die Kokstrocken­kühlung (KTK) gefördert werden.

Kokstrockenkühlung (KTK)

Im Fall einer direkten Beschickung der Kokstrockenkühlungsanlage (KTK) können die Pufferzone der KTK und damit die Investitionskosten aufgrund der weitgehend kontinuierlichen Förderung deutlich verringert werden. Zudem ermöglicht der Einsatz des CENTREX® Austragssystems eine weiter verringerte Bauhöhe.

Hochofenbeschickung

Die Beschickung des Hochofens kann unter passenden Bedingungen mit ausgewählten Aumund Förderanlagen erfolgen. Beispielsweise können kompakte Hochofenanlagen realisiert oder vorhandene ‚Skip‘-Förderer im Rahmen einer Modernisierung ersetzt werden. Die Einsatzstoffe können im Bedarfsfall auch mit hohen Temperaturen chargiert werden.

Schrotttransport

Besonders große oder kompakte Schrottstücke wie z.B. Schopfenden, Bandkopf/Bandfuß, Abschnittsschrott in Beizanlagen oder heiße Endstücke in Walzwerken werden auf AUMUND-Förderern automatisiert transportiert.

Filtersysteme

Je nach Art und Ausführung der Filtersysteme werden Stäube und trockene Filterrückstände mit AUMUND-Trogkettenförderern und AUMUND-Becherwerken von den Filterausträgen zu entsprechenden Lagersilos transportiert.

Zuschlagstoffe

Zuschlagstoffe oder andere Einsatzstoffe, die aus verschiedenen Gründen mit Lkw’s angeliefert werden, können durch den Samson® Abzugsförderer  aufgenommen werden. Dadurch entfallen aufwendige, kostenintensive Erdarbeiten bei gleichzeitig minimierter Staubentwicklung.

Pelletierung

Horizontaler, vertikaler oder geneigter Transport von Schüttgut im Pelletierwerk. Beschickung von Silos, Bunkern mit Becherwerken und Trogkettenförderern oder Siloaustrag mit CENTREX®.

Transport von heißen Pellets

Transport von heißen Pellets bis 800 °C nach dem Drehrohrofen, zum oder nach dem Kühler.

Pelletkühlung

Zusätzliche Kühlung mit Luft von heißen Pellets bei nicht ausreichender Kühlleistung des Hauptkühlers über einen speziell für eine Luftdurchströmung geeigneten Förderer, der im Aufgabebereich entstaubt wird.

Brikettierung

Der Transport  und die Kühlung von Eisenerzbriketts HBI (Hot Briquetted Iron) unterhalb der Brikettierpressen ist eine typische Anwendung für Aumund Heiß-und Kühlförderer.

HBI Transport

Transport der heißen HBI nach den Brikettierpressen zur weiteren Verarbeitung mit Aumund Heißgutförderern.

HBI Kühlung

Kontrolliertes langsames Abkühlen („Smooth Cooling“; kein Tauchbad) des HBI auf dem patentierten Aumund Kühlförderer mit einem Nebel-Luftgemisch für hochwertige Briketts.

Wesentliche Vorteile und Merkmale des AUMUND-HBI Kühlförderers

  • Kühlung mit Hilfe eines definierten Wassernebels mit minimalem Wasserverbrauch

  • Vermeidung von Schlammerzeugung

  • Saubere Umgebung durch geschlossenes System

  • Verbesserte HBI Qualität durch langsame Kühlung

Materialagerplätze

Für den Austrag von typischen Schüttgütern aus Längslagern oder Silobatterien werden beispielsweise Aumund Bunkerentleerungswagen verschiedener Bauarten eingesetzt. Zur Vermeidung von Staubemissionen werden heutzutage zudem häufig eingehauste Lager bzw. Silos verwendet. Beim Einsatz von Silos kann die mögliche Lagerkapazität auf gleichbleibender Grundfläche gegenüber Längs- und Kreislagern deutlich erhöht werden.

Aumund Bunkerentleerungswagen zeichnen sich durch die folgenden wesentlichen Merkmale aus:

  • Einsatz unter Silos und geschlossenen Längslagern verhindert Staubemissionen

  • Keine Staubüberwachung, kein Risiko von Materialverlusten, keine Verunreinigungen durch Staub oder Grundwasserbelastung

  • Maximale Lagerkapazitäten bei kleinster Grundfläche

  • Materialmischungen aus verschiedenen Silos / Bunkern möglich

  • ‘First-in-First-out’ Prinzip verhindert Materialverfestigung und schützt vor Selbstentzündung

Material Import / Export

Diverse Beispiele und Lösungen zum Thema Schiffsbeladung und Materialanlieferung finden Sie unter Samson Materials Handling.

AUMUND Produkte können ergänzend eingesetzt werden, z.B. zum Materialabzug bei der Waggonentladung.

Bei der Eisenmetallurgie kommt dem Handhabung von heißen Materialien wie Sinter, Pellets, DRI, HBI, Fines, Kohle oder Koks eine besondere Rolle zu.

Hier werden AUMUND-Produkte bei Transport, bei der Beschickung und dem Austrag heißer Materialien, bei einem gegebebenenfalls notwendigen Kühltransport oder bei der Förderung unter Schutzgasatmosphäre (wie z.B. Stickstoff) eingesetzt.

  

Einsatzbereiche und Prozeßschritte
für AUMUND Lösungen und Anlagen

  • Direktreduktion und Schmelzreduktion
      -
    Beschickung DR
      - Heißaustrag

  • Direktchargierung Elektrolichtbogenofen

  • Sinteranlagen

  • Kokereien

  • Kokstrockenkühlung (KTK)

  • Hochofenbschickung

  • Schrotttransport

  • Filtersysteme

  • Zuschlagstoffe

  • Pelletierung
      -
    Transport von heißen Pellets
    Pelletkühlung

  • Brikettierung
      -
    HBI Transport
      - Materiallagerplätze

  • Material Import / Export


DRI: Transport und "Hot Charging"

  • kontinuierliche DRI-Direktbeschickung des Lichtbogenofens 
    (hot charging)
  • Potentiale zur Energieeinsparung und Produktivitätssteigerung 
  • bis zu 900° Celsius
  • spezielle Förderer mit dem AUMUND Inertsystem
  • bewährte Dichtungstechnik

> Hot Briquetted Iron (HBI) Transport + Kühlung

  • kontrolliertes, langsames Kühlen des Materials (kein Tauchbad)
  • Erhalt der gewünschten Eigenschaften 
  • patentiertes "Smooth Cooling" mit einem Luft/Nebel-Gemisch

> Pellet Transport + Kühlung

  • zielgenaue Abkühlung über die gesamte Förder- bzw. Kühlstrecke zur Erhaltung der Materialeigenschaften ("Extended Cooling")
  • gute Durchströmung des Kühlmediums mit speziell perforierten Bandmatten 
  • im Unterschied zur Vibrations- oder pneumatischen Förderung werden die hochwertigen bis zu 800° Celsius heißen Pellets schonend und zerstörungsfrei transportiert

> Transport von heißem Sintermaterial

  • Heißtransport mit Plattenband (Typ KZB-S) bis 1100° Celsius
  • Körngrößen bis 200 mm
  • spezielle Platten für Verschleißschutz
  • einfache Konvektionskühlung (nach dem Ringkühler) grundsätzlich möglich

 

 

 YouTube